Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Nikolaus

6. Dezember: Nikolaus

Heute ist Nikolaus viele Kinder werden ihre Stiefel vor die Tür stellen oder Socken aufhängen. Warum?  Damit diese am Nikolaustag mit Geschenken gefüllt sind. Allerdings woher kommt die Idee vom Geschenke verteilenden Nikolaus?

Die wahre Geschichte von Nikolaus findest du von heuteplus | ZDF im Video erklärt.

Und wenn du noch Zeit hast, mach doch gleich noch den Wissenstest rund um den Nikolaus von katholisch.de



Nickname 06.12.2018, 00.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Weihnachten in der Holzbox

Ein meinem Flur habe ich vor einer Weile zwei Holzboxen aufgehängt, die ich immer mal neu dekoriere - je nach Anlass. Klar, dass sie aktuell weihnachtlich ausgestattet sind. Es findet sich nicht nur Neues darin, sondern auch richtig Altes bzw. selbst hergestelltes. 
Die Holzboxen gab es vor einer Weile bei depot. Von dort hab ich auch die weißen Sterne und die Zapfen und anderen Naturmaterialien. 


In diesem Kästchen stehen zwei Rehe aus der Werkstatt meines Großonkels. Er konnte tolle Dinge herstellen. Sie sind schon weit gereist, denn noch im Frühling standen sie in USA bei meiner Mama. Bei meinem Besuch hab ich sie mitbekommen. Nun dürfen sie sich in weihnachtlich gestalteter Umgebung wohlfühlen. 



Die Boxen sind herrlich zeitlos. Nach Weihnachten, im neuen Jahr, werden sie auf den Frühling und Ostern eingestimmt. Aber bis dahin sind es ja noch ein paar Tage ;-) 

Nickname 14.12.2015, 17.00 | (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Was ist denn heute für ein Tag?

Was für eine Frage, sagst du wahrscheinlich ;-)

Als Leserin der Seite "Kleiner Kalender" bin ich natürlich über alle möglichen und unmöglichen "Festtage" informiert. So ist für den 4. Dezember der "Santa-macht-eine-Liste-Tag"und, in unseren Breitengraden bekannter, der "Barbaratag" eingetragen.

Ihr begegnet bestimmt auch immer wieder der Aussage, was wir so alles aus Amerika übernehmen (mit und ohne Bewertung) und dabei vergisst man, dass gerade Traditionen und Feste aus Europa stammen und mit den Auswanderern in die Vereinigten Staaten gebracht wurden. So auch das Sinterklaasfest, welches in den niederländischen Kolonien gefeiert wurde. Sankt Nikolaus war der Patron von Neu Amsterdam, dem späteren New York. .. beim kleinen Kalender weiterlesen
Was macht nun Santa Claus am Listen-Tag? Nun er schaut, wer brav und weniger brav war und notiert sich dies.  Übersetzt auf den Bischof Nikolaus ist es dann das golden Buch aus dem der Nikolaus bei seinem Besuch in den Familien nachliest.

Zum Barbaratag findet ihr hier , die Legende zum Anhören und hier , ein Gedicht,  im Weihnachtszeitblog.

Ich wünsch euch einen schönen Barbaratag und vll. stellt ihr - dem schönen Brauch folgend - gleich noch ein paar Kirsch- oder Apfelbaumzweige in eine Vase, damit diese zu Weihnachten blühen.



Nickname 04.12.2015, 10.59 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Ohne Worte

Nickname 07.12.2013, 09.34 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Nikolausgruß

。 ° · 。 · ˚ ˚ ˛ ˚ ˛
。° 。 ° 。˚ ˛ · ˚ ˚ ˛
Für euch alle einen fleißigen 。 · ˚ ˚ ˛
。Nikolaus 。 。°
_Π__ 。 ˚ ˚ ˛ ˚ ˛
/_____/ \。˚ ˚ ˛ ˚
l田田田 |門| ˚ ˛ ˚ ˛ ·

Nickname 06.12.2013, 19.11 | (0/0) Kommentare | TB | PL

6. Dezember - Nikolaus



Vom Pelzemärtel die ganze Geschicht'

Es wird schon finster um und um. -
Der Pelzemärtel geht herum
und sucht nun auf die Kinder.
Da will ich sehen, wie's euch geht,
wenn er vor unsrer Türe steht
und schaut ins Eck so hinter!

Doch seid nicht bang und nicht besorgt!
Ihr habt ja immer gern gehorcht,
das soll euch nicht gereuen.
Stellt euch nur um den Vater her;
und brummt er wie ein alter Bär,
er wird euch doch erfreuen.

Doch horch! Was schlurft denn vor dem Haus?
Ich meine gar, jetzt ist er drauß'
und streift sich ab die Füße.
Da hör ich so ein Knick und Knack,
das ist gewis der weite Sack
voll großer welscher Nüsse.

Es schellt und gellt, das Haus geht auf.
Er geht die Stiege schon herauf
mit seinen großen Socken.
Das kollert
und bollert,
das holpert
und stolpert,
doch seid nur nicht erschrocken!
Die Kinder schauen
voll Angst und Grauen
und wagen keinen Schnauf.
Pelzmärtel trappt,
die Klinke klappt,
die Stubentür geht auf.
Da steht er den im Zottelrock
mit einem ungeheuern Stock
und hat von fürchterlicher Art
gar einen langen, langen Bart;
schleppt auch zwei Säcke mit sich her,
den einen voll, den andern leer,
der ist geschnallt in seinen Gurt.
Jetzt aber murmelt er und schnurrt:
"Weil in die Stuben
ich zu dir komm,
sag, sind die Buben
auch brav und fromm?"
"Kann sie loben!"
"Sitzen sie am Schreibetisch
immer fleißig, immer frisch?
Sitzen sie in ihrer Schul'
oben auf dem ersten Stuhl?"
"Alle droben!"
"Führen die Mädchen
Nadel und Fädchen?
Stricken sie,
flicken sie?
Sind sie zu der Arbeit flink
auf der Mutter ersten Wink?
Hören sie in einem fort
auf des Vaters erstes Wort?"
"Sie hören gern und gehorchen
und machen uns wenig Sorgen!"
Plumps -
da tut's einen Fall,
plumps -
da tut's einen Knall!
Offen ist der große Sack,
und da geht es: Knack, knack, knack;
und die Nüsse
kriegen Füße,
rudeln
und hudeln
da hinaus
und dort hinaus
und wackeln die ganze Stube aus.
Und die Kinder
springen hinter
und packen
und sacken
und haschen
und klauben
in Taschen
und Hauben.
Das freut den Pelzemärtel sehr
und sagt: "Nun geb ich euch noch mehr."

Und wirft auch noch in jedes Eck
einen große, großen Märtelsweck,
bestreut mit Zucker und Mohn,
und spricht mit freundlichem Ton:
"Fürchtet euch nicht
vor meinem Gesicht!
Bin jedem Kind gut,
das nichts böses tut.
Gebt mir einen Patsch!
Platsch,
das freut mich heut,
ihr kleinen Leut'.

Nun, Kinder, seid mir ja recht fromm!
Dann bring ich, wenn ich wiederkomm,
dass ihr euch verwundert,
Nüsse, mehr als hundert,
und einen Weck, so groß wie ich.
Ade, ihr Kinder, denkt an mich!"
Nun rollt es
und trollt es
die Stiegen hinunter.
Wollt einer erschrecken
und sich verschrecken,
es wär kein Wunder.

Wer aber brav ist ohn' Unterlaß,
dem ist das alles nur ein Spaß.
Der fürchtet nicht den Zottelrock
und nicht den ungeheuren Stock.
Der zappelt nicht
als wie ein Fisch
und krabbelt nicht
gleich unter den Tisch.
Der kann sich auf den Märtel freuen,
den alle bösen Kinder scheuen.

Friedrich Wilhelm Güll (1812-1879)

Nickname 06.12.2011, 00.02 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Wunder einer Winternacht



winternacht_cover.jpgWunder einer Winternacht

  • Darsteller: Hannu-Pekka Björkman, Otto Gustavsson, Kari Väänänen, Jonas Rinne
  • Regisseur(e): Juha Wuolijoki
  • Komponist: Leri Leskinen
  • FSK: Freigegeben ab 6 Jahren
  • Studio: KSM GmbH
  • Erscheinungstermin: 5. November 2009
  • Produktionsjahr: 2009
  • Spieldauer: 77 Minuten
Empfohlen vom Kinder- und Jugendfilmzentrum in Deutschland im Auftrag des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und mit "Prädikat besonders wertvoll" ausgezeichnet, ist Wunder einer Winternacht - Die Weihnachtsgeschichte (Amazon-Link) ein wunderschöner Weihnachtsfilm für die ganze Familie.

Es begab sich vor langer langer Zeit in einem Dorf in Lappland ...
Dem Jungen Nikolas waren beide Eltern und die Schwester gestorben. Für die Dorfbewohner stellte sich nun die Frage, wohin mit dem Jungen? Sie beschlossen, dass jede Familie den Jungen für 12 Monate bei sich aufnimmt. Pünktlich zum Weihnachtsabend sollte er zur nächsten Familie ziehen.




Nikolas hatte ein besonderes Talent: er konnte schnitzen. Aus Dankbarkeit für die Gastfreundschaft fertigte er für jedes Kind im Dorf ein Holzspielzeug und legte es am Weihnachtsabend vor die Türen.

Die Zeiten wurden schlechter und die Familien konnten Nikolas nicht mehr mit versorgen. Der alte Griesgram Iisakki, ein Zimmermann, nahm den Jungen zu sich. Er sollte für ihn arbeiten und sein Brot verdienen. Nikolas verfeinert seine Kunst bei Iisakki und lernt fleissig die Arbeit mit Holz. Über die Zeit entwickelt sich zwischen Iisakki und Nikolas eine ganz besondere Zuneigung - bis es sogar soweit kommt, dass Iisakki Nikolas beim Verteilen der Geschenke hilft. Iisakki wird älter und eines Tages holen ihn seine Söhne zu sich. Da Nikolas ihm wie ein eigener Sohn war, beschenkt er ihn reich, mit Erspartem, seinem Haus und seiner Werkstatt.

Nikolas wäre nicht Nikolas, wenn er dieses Geschenk nicht weitergeben würde ...
Er denkt sich einen Plan aus und um diesen ausführen zu können, besorgt er sich Rentiere, neue Kleidung und macht sich ans Werk: Alle Kinder in der Umgebung sollten von nun an kleine Geschenke von ihm bekommen - aber keinesfalls erfahren, dass ER der Geschenkebringer war.



Das ganze Jahr über bleibt Nikolas in seinem Haus um an den Geschenken für die Kinder zu arbeiten. 1x im Jahr fährt er ins Dorf um Lebensmittel zu holen und seinen Freund zu besuchen, der inzwischen Vater geworden war. Die kleine Ada (die den Namen von Nikolas verstorbener Schwester erhielt) wächst Nikolas ans Herz. Nachdem Ada davon gelaufen war um herauszufinden, wer der heimliche Geschenkebringer war, erzählte Nikolas Ada von seinem Geheimnis. Sie war von nun an seine Verbündete und half ihm bei seinen Fahrten.



Das 2007 von Regisseur Juha Wuolijoki inszenierte "Wunder einer Winternacht" zeigt die "schönste Geschichte aller Zeiten" so rührend und voller Herzenswärme, dass sie weltweit diverse Filmpreise einheimste.


Nickname 07.12.2010, 10.02 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Nikolausgedicht-Lieblinge



Was sind eure Nikolaus-Gedichtlieblinge?

Gab es einen Favoriten in eurer Kinderzeit?

Welches könnt ihr heute noch auswendig aufsagen?

Nickname 06.12.2010, 12.15 | (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

6. Dezember: Nikolaustag

Nikolaustag

Draussen fängt es an zu dunkeln
in der Stub` da hört mans munkeln
"Sssch, ihr Kinder, schaut mal raus,"
Dort vorn sieht man den Nikolaus!

Trägt den Sack, gar schwer beladen
er geht zu Fuss, hat keinen Wagen.
Er stapft durch alle Wege und Gassen.
klopft an die Türen -  er wird herein gelassen

In seinem Sack gar viel feine Sachen
die Kindern große Freude machen.
Ein kurzes Gedicht und Weihnachtsgesang
es schallt gar fröhlich die Strassen entlang.

Der Nikolaus sich freut und lacht
und gleich schon wird der Sack aufgemacht.
Er verteilt sein Geschenke, Apfel und Kern
er weiß, das haben alle Kinder gern.

"Nun ist`s an der Zeit - ich muss nun gehn.
Wir werden uns nächtes Jahr wieder sehn."
So spricht er und geht zur Türe hinaus -
"Auf Wiedersehen, lieber Nikolaus!"

© Beatrice Amberg

niko_licht.jpg

Nickname 06.12.2010, 11.45 | (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

E-Card - Und warst du auch brav?

Nickname 06.12.2009, 15.30 | (0/0) Kommentare | TB | PL