Blogeinträge (themensortiert)

Thema: Nikolaus und Co.

Ohne Worte

Nickname 07.12.2013, 09.34 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Nikolausgruß

。 ° · 。 · ˚ ˚ ˛ ˚ ˛
。° 。 ° 。˚ ˛ · ˚ ˚ ˛
Für euch alle einen fleißigen 。 · ˚ ˚ ˛
。Nikolaus 。 。°
_Π__ 。 ˚ ˚ ˛ ˚ ˛
/_____/ \。˚ ˚ ˛ ˚
l田田田 |門| ˚ ˛ ˚ ˛ ·

Nickname 06.12.2013, 19.11 | (0/0) Kommentare | TB | PL

17. Dezember - Kennst du ihre Namen?




Kennst du die Namen von Santas Rentiere?
Klick auf die richtige Namenreihe und sende deine Antwort auf der Folgeseite ab.*

*Deine Mailadresse wird nach Ablauf der Umfrage gelöscht und nicht an Dritte weitergegeben.
Umfrageende: 24.12.

Nickname 17.12.2011, 23.18 | PL

6. Dezember - Nikolaus



Vom Pelzemärtel die ganze Geschicht'

Es wird schon finster um und um. -
Der Pelzemärtel geht herum
und sucht nun auf die Kinder.
Da will ich sehen, wie's euch geht,
wenn er vor unsrer Türe steht
und schaut ins Eck so hinter!

Doch seid nicht bang und nicht besorgt!
Ihr habt ja immer gern gehorcht,
das soll euch nicht gereuen.
Stellt euch nur um den Vater her;
und brummt er wie ein alter Bär,
er wird euch doch erfreuen.

Doch horch! Was schlurft denn vor dem Haus?
Ich meine gar, jetzt ist er drauß'
und streift sich ab die Füße.
Da hör ich so ein Knick und Knack,
das ist gewis der weite Sack
voll großer welscher Nüsse.

Es schellt und gellt, das Haus geht auf.
Er geht die Stiege schon herauf
mit seinen großen Socken.
Das kollert
und bollert,
das holpert
und stolpert,
doch seid nur nicht erschrocken!
Die Kinder schauen
voll Angst und Grauen
und wagen keinen Schnauf.
Pelzmärtel trappt,
die Klinke klappt,
die Stubentür geht auf.
Da steht er den im Zottelrock
mit einem ungeheuern Stock
und hat von fürchterlicher Art
gar einen langen, langen Bart;
schleppt auch zwei Säcke mit sich her,
den einen voll, den andern leer,
der ist geschnallt in seinen Gurt.
Jetzt aber murmelt er und schnurrt:
"Weil in die Stuben
ich zu dir komm,
sag, sind die Buben
auch brav und fromm?"
"Kann sie loben!"
"Sitzen sie am Schreibetisch
immer fleißig, immer frisch?
Sitzen sie in ihrer Schul'
oben auf dem ersten Stuhl?"
"Alle droben!"
"Führen die Mädchen
Nadel und Fädchen?
Stricken sie,
flicken sie?
Sind sie zu der Arbeit flink
auf der Mutter ersten Wink?
Hören sie in einem fort
auf des Vaters erstes Wort?"
"Sie hören gern und gehorchen
und machen uns wenig Sorgen!"
Plumps -
da tut's einen Fall,
plumps -
da tut's einen Knall!
Offen ist der große Sack,
und da geht es: Knack, knack, knack;
und die Nüsse
kriegen Füße,
rudeln
und hudeln
da hinaus
und dort hinaus
und wackeln die ganze Stube aus.
Und die Kinder
springen hinter
und packen
und sacken
und haschen
und klauben
in Taschen
und Hauben.
Das freut den Pelzemärtel sehr
und sagt: "Nun geb ich euch noch mehr."

Und wirft auch noch in jedes Eck
einen große, großen Märtelsweck,
bestreut mit Zucker und Mohn,
und spricht mit freundlichem Ton:
"Fürchtet euch nicht
vor meinem Gesicht!
Bin jedem Kind gut,
das nichts böses tut.
Gebt mir einen Patsch!
Platsch,
das freut mich heut,
ihr kleinen Leut'.

Nun, Kinder, seid mir ja recht fromm!
Dann bring ich, wenn ich wiederkomm,
dass ihr euch verwundert,
Nüsse, mehr als hundert,
und einen Weck, so groß wie ich.
Ade, ihr Kinder, denkt an mich!"
Nun rollt es
und trollt es
die Stiegen hinunter.
Wollt einer erschrecken
und sich verschrecken,
es wär kein Wunder.

Wer aber brav ist ohn' Unterlaß,
dem ist das alles nur ein Spaß.
Der fürchtet nicht den Zottelrock
und nicht den ungeheuren Stock.
Der zappelt nicht
als wie ein Fisch
und krabbelt nicht
gleich unter den Tisch.
Der kann sich auf den Märtel freuen,
den alle bösen Kinder scheuen.

Friedrich Wilhelm Güll (1812-1879)

Nickname 06.12.2011, 00.02 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Nikolausgedicht-Lieblinge



Was sind eure Nikolaus-Gedichtlieblinge?

Gab es einen Favoriten in eurer Kinderzeit?

Welches könnt ihr heute noch auswendig aufsagen?

Nickname 06.12.2010, 12.15 | (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

THE NIGHT BEFORE CHRISTMAS

von 
Clement Clarke Moore (1779 - 1863)


Twas the night before Christmas, when all through the house
Not a creature was stirring, not even a mouse.
The stockings were hung by the chimney with care,
In hopes that St Nicholas soon would be there.

The children were nestled all snug in their beds,
While visions of sugar-plums danced in their heads.
And mamma in her ‘kerchief, and I in my cap,
Had just settled our brains for a long winter’s nap.

When out on the lawn there arose such a clatter,
I sprang from the bed to see what was the matter.
Away to the window I flew like a flash,
Tore open the shutters and threw up the sash.

The moon on the breast of the new-fallen snow
Gave the lustre of mid-day to objects below.
When, what to my wondering eyes should appear,
But a miniature sleigh, and eight tinny reindeer.

With a little old driver, so lively and quick,
I knew in a moment it must be St Nick.
More rapid than eagles his coursers they came,
And he whistled, and shouted, and called them by name!

"Now Dasher! now, Dancer! now, Prancer and Vixen!
On, Comet! On, Cupid! on, on Donner and Blitzen!
To the top of the porch! to the top of the wall!
Now dash away! Dash away! Dash away all!"

As dry leaves that before the wild hurricane fly,
When they meet with an obstacle, mount to the sky.
So up to the house-top the coursers they flew,
With the sleigh full of Toys, and St Nicholas too.

And then, in a twinkling, I heard on the roof
The prancing and pawing of each little hoof.
As I drew in my head, and was turning around,
Down the chimney St Nicholas came with a bound.

He was dressed all in fur, from his head to his foot,
And his clothes were all tarnished with ashes and soot.
A bundle of Toys he had flung on his back,
And he looked like a peddler, just opening his pack.

His eyes-how they twinkled! his dimples how merry!
His cheeks were like roses, his nose like a cherry!
His droll little mouth was drawn up like a bow,
And the beard of his chin was as white as the snow.

The stump of a pipe he held tight in his teeth,
And the smoke it encircled his head like a wreath.
He had a broad face and a little round belly,
That shook when he laughed, like a bowlful of jelly!

He was chubby and plump, a right jolly old elf,
And I laughed when I saw him, in spite of myself!
A wink of his eye and a twist of his head,
Soon gave me to know I had nothing to dread.

He spoke not a word, but went straight to his work,
And filled all the stockings, then turned with a jerk.
And laying his finger aside of his nose,
And giving a nod, up the chimney he rose!

He sprang to his sleigh, to his team gave a whistle,
And away they all flew like the down of a thistle.
But I heard him exclaim, ‘ere he drove out of sight,
"Happy Christmas to all, and to all a good-night!"



clement_clark_moore.jpgNach diesem Gedicht entstand wohl der populäre Mythos des Weihnachtsmannes, der mit einem von Rentieren gezogenen, fliegenden Schlitten reist, dabei durch den Kamin in die Häuser steigt und Geschenke verteilt. 
Das Gedicht wurde 1823 anonym veröffentlicht und wird meist > Clement Clarke Moore zugeschrieben. Eine weitere, nicht gesicherte Zuschreibung steht gelegentlich für  Major Henry Livingston Jr.

Clement C. Moore nennt in seinem Gedicht auch die Namen seiner Rentiere: Dasher, Dancer, Prancer, Vixen, Comet, Cupid, Donner und Blitzen.
Ja, in meiner Aufzählung fehlt ein Rentier!
Rudolph kam erst 1939 zur "Truppe"! 


rudolph.jpgRobert L. May
verfasste 1939 ein Gedicht für die Kaufhauskette Montgomery Ward, für die der Autor als Anzeigenverfasser tätig war. Montgomery Ward wollte als Anzeigenkampagne ein eigenes Malbuch auf den Markt bringen.  Robert L May "kreierte" Rudolph. Rudolph wurde für Montgomery Ward ein Verkaufschlager:  in der Zeit von 1939 bis 1946 wurde das Malbuch 6 millionenmal verkauft.
1949 schrieb > John Marks, der Schwager von Robert L. May, den Song zum Gedicht und nachdem Bing Cosby und andere ablehnten den Song darzubieten brachte der "singende Cowboy" > Gene Autry "Rudolph the Red nosed Reindeer" unter die Menschheit. Das Lied entwickelte sich zu einem der bekanntesten Weihnachtslieder.

Der Song wurde in über 25 Sprachen übersetzt.
> Rudolph Lyrics (englisch)

Bei > ASCAP (THE AMERICAN SOCIETY OF COMPOSERS, AUTHORS AND PUBLISHERS ) werden für John Marks "Rudolph" 95 Kompositionen aufgeführt.

> Ausführliche Infos zu Rudolph in Englisch von GarsonDesign
> Toonopedia und Rudolph
> Rudolph bei Blinde Kuh
> "Rudolph the red nosed Reindeer" bei Amazon

Information zum Copyright:
Rudolph the Red-Nosed Reindeer © and ® The Rudolph Co., L.P. "Rudolph the Red-Nosed Reindeer" animated program © 1964, renewed 1992 Classic Media, Inc. All rights reserved.


Rudolph mit der roten Nase
("Rudolph The Red Nosed Reindeer")
(USA, 1998)
Regie: William R. Kowalchuk
Film-Länge: 85 Min.

Blitzen, eines der Schlitten-Rentiere des Weihnachtsmannes und seine Gattin Mitzi bekommen Nachwuchs. Doch wie das Leben so spielt, hat es sich beim Nachwuchs etwas besonderes ausgedacht: Das kleine Rentierbaby wurde mit einer leuchtend roten Nase bedacht. Rudolph hat es damit nicht leicht: Die älteren Tiere lästern hinter seinem Rücken und die jungen verspotten ihn. Nur Zoey akzeptiert ihn so, wie er ist und will seine Freundin sein. Sie ermutigt ihn und so trainiert Rudolph fleissig um für die alljährlichen Rentier-Wettkämpfe fit zu sein. Dem Sieger winkt ein Platz im Gespann des Weihnachtsmanns  ...

> bei Amazon: Rudolph mit der roten Nase - Der Kinofilm

Nickname 27.11.2009, 15.16 | (0/0) Kommentare | TB | PL