Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Basteln

19. Dezember: Rentiernasen

Eine lustige kleine Bastelei hab ich die letzten Tage noch umgesetzt: Rentiernasen


Ich hab Reagenzgläser mit braunen Schokodrops gefüllt und dazu ein rotes gelegt. Für die Nase vom Rudolph. ;-) Die Reagenzgläser werden dann hübsch verkleidet und ich hab noch ein Info-Zetterl "Rentiernasen" dazu gehängt und fertig. Mit ein wenig Geschick kannst du das sicher gut umsetzen. Die benötigten Teile siehst du auf dem linken Bild. Ich hab für meine Nasen eine Plotterdatei umfunktioniert und dabei vergessen die rote Nase etwas zu verkleinern ;-) nun denn, es sieht lustig aus. 




Nickname 19.12.2016, 18.26 | (0/0) Kommentare | TB | PL

16. Dezember: Frohe Weihnachten fürs Fenster

Falls du dein Fenster noch eine Idee weihnachtlicher gestalten willst und ein Weihnachtsgruß kommt gerade recht, lade dir hier das Vorlagen-PDF "Frohe Weihnachten" (spiegelverkehrt für aussen lesbar) (oder für innen lesbar) herunter und zeichne den Schriftzug mit Kreidemarker einfach nach.  Viel Spaß damit.


Wenn du die Vorlage ausgedruckt hast, klebe das Blatt mit Klebestreifen an die Aussenscheibe des Fensters und zeichne dann die Konturen mit deinem Kreidemarker nach. Wenn du dich vermalst ist das nicht schlimm: Küchentuch geholt und abgewischt. Fertig.  

Bitte beachte, dass es nicht erlaubt ist, die Datei auf anderen Webseiten/Blogs etc. anzubieten. Sie ist zur privaten Nutzung erstellt. Gerne kannst du dein Ergebnis fotografieren und in deiner Webseite/Blog zeigen. Die Vorlage darf nicht zum Download weitergegeben werden. Ich freue mich über einen Link zum Weihnachtszeitblog.


Nickname 16.12.2016, 10.45 | (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

12. Dezember: Fenstergestaltung


Vor kurzem hab ich in Instagram ein Bild entdeckt, das wie obiges aussah. "Oh, wow", dachte ich und hab mich bis zum Instagram-Account von Bine Brändle durchgeklickt. Nach ihren Motiven, aus dem Buch "Fröhliche Weihnachten - Vorlagenmappe, Fensterdeko mit dem  Kreidemarker",  wurden die Motive an die Glasscheiben gebracht. 

Ich machte mich also gleich mal an die Bestellung des Buches (Amazon-Link) und freute mich, denn ich hatte (Vorahnung??) bereits einen Kreidemarker unter meinen Markern vorrätig. Ob ich schon wußte, dass ich den mal unbedingt brauchen werde? Bei der Bestellung wurde mir mitgeteilt, dass sich die Lieferung etwas hinziehen würde. Umso grösser die Freude, dass es dann doch früher als angekündigt in meinem Briefkasten lag. Die Vorlagenmappe hat wohl mächtig eingeschlagen, denn das Buch ist aktuell nicht mehr über Amazon, Weltbild usw. zu bekommen. Da heißt es RECHERCHIEREN. Bei Instagram hat Bine Brändle dazu ein paar Worte geschrieben und sich wahnsinnig über den Erfolg der Mappe gefreut. Zurecht! 

Es ist alles super einfach und sieht einfach toll aus!
Die Vorlagenblätter werden an die Scheibe geklebt (außen und mit Klebestreifen) und von innen mit einem Kreidemarker nachgezeichnet. Kreidemarker gibt es in verschiedenen Stärken. Ich hab eine 2-3 mm Spitze verwendet. Vermalt man sich, kann man das Ganze einfach mit einem Küchentuch wegputzen. Auch das spätere Entfernen ist schnell gemacht. 

Das Ergebnis ist wirklich klasse und man hat so schnell einen sehenswerten Erfolg. Selbst für Kids ist das Dekorieren mit diesen Kreidemarkern bestens geeignet. 

Am Abend:



Bei Tageslicht:




Nickname 12.12.2016, 10.37 | (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

7. Dezember: Stern aus Butterbrottüten

Mein Enkelmädchen überraschte mich die Tage mit zwei wunderschönen Papiersternen. Selbstgebastelt versteht sich. Das Material Butterbrot-Papiertüten. 


Und weil ich ne liebe Oma bin, habe ich sogar zwei Sterne bekommen ;-)



Sie wurden natürlich gleich ins Fenster gehängt und sehen dort zauberhaft aus. 



Diese Sterne kannst du super einfach selber nach basteln, wie du im folgenden Video siehst. 


Nickname 07.12.2016, 00.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

A Gugerl fürs Vogerl

DIE DREI SPATZEN
In einem leeren Haselstrauch,
da sitzen drei Spatzen, Bauch an Bauch.
Der Erich rechts und links der Franz
und mittendrin der freche Hans.
Sie haben die Augen zu, ganz zu,
und obendrüber, da schneit es, hu!
Sie rücken zusammen dicht an dicht,
so warm wie Hans hat's niemand nicht.
Sie hör'n alle drei ihrer Herzlein Gepoch.
Und wenn sie nicht weg sind, so sitzen sie noch.
Christian Morgenstern

Dieses Gedicht schwirrt schon seit Tagen auf meinem Rechner herum. Immer geöffnet - blogbereit. Ich hatte nur noch nicht das richtige "Drumherum" gefunden. Das hat sich dann gestern geändert. Ich wollte immer schon mal meine eigenen "Meisenknödel" herstellen.  Fettfutter nennt man das wohl auch. Endlich hatte ich das Pflanzenfett im Einkaufskorb, die Körner lagen schon zu Hause bereit.

Dann mal ran ans Kuchen backen :-) 
"A Gugerl fürs Vogel", so lautete der Projektname ;-)

Benötigt wurden die Silikonformen für kleine Napfkuchen. Ich hatte mir auch Donut-Formen zurechtgelegt (streiche ich fürs nächste Mal bzw. teste Kokosfett anstelle Pflanzenfett). Ich hatte noch Muffinförmchen parat - alles Silikon und sehr zu empfehlen. Damit klappt es bestens :-) 


Zum Aufhängen hab ich mir Schaschlikstäbchen zurechtgelegt. Besser sind abgeschnittene Zweige. 
Für die Muffins sind ebenfalls Zweige zu empfehlen :-) du steckst sie in das Fett solange es noch nicht zu fest ist. Kleine Zweige sind einfach stabiler und standsicherer. Ich hab es nachträglich noch geändert.

Bei dieser - meiner ersten - Vogelfutterherstellung, hab ich kein Kokosfett verwendet, sondern anderes Pflanzenfett. 

Zutatenliste für "Gugerl fürs Vogerl" 
1/2 Stange Pflanzenfett (besser Kokosfett)
Sonnenblumenkörner
und handelsübliche Vogelfuttermischung
ergänzen mit ...  Haferflocken, Nüssen (ungesalzen) 

Das Fett hab ich in einer hohen Pfanne geschmolzen (nur leicht erwärmen!) und die Körner untergemischt. Das Ganze hab ich etwas ruhen lassen, damit das Fett in alle "Poren der Körner" kriechen kann. Dann wird die Masse in die Förmchen verteilt. Kühl stellen und härten lassen. Achtung, an die Zweige denken ;-)



Und nun warte ich gespannt, ob mein erste Backaktion für die Piepmätze erfolgreich war und es ihnen schmeckt. 


Nickname 08.12.2015, 23.57 | (2/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Weihnachtswinterfenster

Gestern Abend wurde geklebt und gestaltet und aufgehängt: ich wollte dem Fenster in meinem Wohnzimmer noch einen weihnachtlichem Glanz verleihen. Vor einer Weile hab ich ein Bild von einer Fenstergestaltung gesehen und ja, das wäre es gewesen. Hach, so schön - mit Bank vor dem Fenster, alles in weiß .. ein kuscheliges Fell auf der Bank und draussen fallen die Schneeflocken... träum. Auf jeden Fall sehr, sehr schön. 
 

Ich finde ja diese ausgeblichenen Treibholzäste wunderschön. Sie passen bestens zu Shabby und Vintage und deswegen habe ich mir ein paar Äste besorgt. Die wurden nun gestern angebracht um weihnachtlich gestaltet zu werden. Lichterketten habe ich drapiert und meine Sterne von letztem Jahr dran gehängt.

Schneeflocken-Ketten sind ganz schnell erstellt - wobei es ja eher kleine Schneebällchen sind ;-). 

Du besorgst dir 
  • verschieden große Styroporkugeln. Ich hab sie in einem 1 Euro-Laden entdeckt; 
  • dazu dünnes Garn (ich hab eines von Baker`s Twins in Silber/weiß genommen) 
  • und die Heißklebepistole. 
  • Empfehlenswert ist eine Bastelmatte :-).
Und dann wird geklebt. Tupfen Kleber auf die Kugel und dann auf das Stück Garn geklebt - in unregelmässigen Abständen damit am Ende nicht alle Kugeln auf gleicher Höhe hängen, wenn du mehrere Kugelketten werkelst. Lass ein Ende der Schnüre immer etwas länger, damit du es zum Aufhängen verwenden kannst.  




Nickname 02.12.2015, 14.18 | (2/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Zuckerstangen-Herzen

Auch in diesem Jahr hat mich vor kurzem wieder ein  "Huch! Nur noch so wenig Zeit bis Weihnachten!" ereilt.
Nur noch 37 Tage bis Weihnachten sagt mir mein Blog-Countdown. Na prima ;-) ich habe bis jetzt weder Plätzchen gebacken noch großartig Geschenke gebastelt. Ja und ich hab auch noch keinen Adventskalender. Herrje. Das könnte dieses Jahr aber richtig eng werden.
Aber halt - eine Sache hab ich doch schon vorbereitet, weil ich diese Idee so richtig hübsch fand: Zuckerstangen -Herzen!



Ich habe mir bei einer Sammelbestellung im Shop von Su Su Mini-Zuckerstangen bestellt. Ehrlich gesagt, wußte ich nicht mehr so recht, welche Bastelidee mir vorschwebte,  als die Zuckerstangen bei mir angekommen waren. Ich hab also erst einmal in den Weiten des WWW nach Ideen geschaut. Wie so gerne wollte ich etwas umsetzen, das schnell und möglichst unkompliziert zu bewerkstelligen ist. Die Zuckerstangen-Herzen haben es mir sofort angetan. Die Zutaten hatte ich ebenfalls schon zu Hause. 

Zuckerstangen sind ja nicht unbedingt "deutsch" und hängen seit je her an deutschen Weihnachtsbäumen. Ich musste staunen, als ich gelesen habe, wo die Zuckerstangen überhaupt ihren Ursprung haben. 

Eigentlich heißen sie ja Polkagrisar (schwedisch für Polkaschweinchen). Das sind Süßigkeiten in Form von Zuckerstangen, die als Spezialität der schwedischen Lebensmittelherstellung gelten. Die 25-jährige Witwe Amalia Erikson aus Gränna, erhielt 1859 die Erlaubnis, eine Bäckerei zu eröffnen. Dort wollte sie auch Zuckerstangen herstellen. Ein Geheimnis war wohl ihr Rezept für die Zuckerstangen, die wunderbar pfefferminzig schmeckten. Ein echtes Polkagris ist traditionell rot und weiß gestreift. Der Name Polkagrisar stammt vermutlich vom Tanz Polka ab, der sich zu jener Zeit über ganz Europa ausbreitete.  

Es ist doch schön, wenn man eine Geschichte hinter etwas findet und es macht auch neugierig mehr zu erfahren. 1859 war für eine verwitwete Frau sicher alles sehr schwer und dann noch eine Bäckerei aufmachen? Spannend!

Aber nun zum Rezept  :-) 

Zuckerstangen-Herzen


Vorbereitung: 10 Minuten
Warte-/Ruhezeit: 10 Minuten
Kochzeit: 5 -7 Minuten
Gesamtzeit: ca. 30 Minuten
Anzahl/Stücke: 10 Stück
Schwierigkeitsgrad: normal

Zutaten:

  • 20 Zuckerstangen, mini
  • 10 Cake-Pop Stäbchen
  • Dekostreusel
  • 1/2 Tasse Candy Melts, weiß

Zubereitung:

  1. Ofen auf 100 Grad vorheizen.
  2. Die Zuckerstangen aus der Folie nehmen und zu einem Herz auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen.
  3. Zwischen die Herzen ein Stäbchen legen.
  4. Im vorgeheizten Ofen ca. 5 -7 Minuten erwärmen.
  5. Am besten ab ca. 5 Minuten unter Beobachtung erwärmen, damit die Zuckerstangen nicht die Form verlieren.
  6. Das Blech aus dem Ofen nehmen und die Zuckerstangen zügig an das Stäbchen drücken, oben wie auch unten. Das muss ziemlich flott gehen, da die Zuckerstangen ziemlich schnell wieder abkühlen. Aber Achtung, Zucker ist heiß!
  7. Auskühlen lassen.
  8. In der Zwischenzeit eine halbe Tasse Candy Melts mit einem Esslöffel Speiseöl in der Mikrowelle schmelzen.
  9. Die Herzen werden nun mit den geschmolzenen Candy Melts ausgefüllt. Mit einem Teelöffel geht das recht gut. Evtl. etwas glattstreichend, damit die Oberfläche eben aussieht.
  10. Nun noch dekorieren - ganz wie du magst. Ich hab Zuckerstreusel verwendet.
  11. Alles gut auskühlen lassen und hübsch verpacken.

Zusammenfassung

Die Zuckerstangen-Herzen sind ein nettes Mitbringsel, brauchen aber etwas Übung. Also vielleicht eine Übungsrunde einlegen, bevor es an die Verschenk-Herzen geht.

Die Zuckerstangen werden von der Folie befreit. Und schon kommt der Pfefferminzduft hervor!



Auf ein Backblech in Herzform legen...



...und das Stäbchen dazwischen legen.



Sobald die Herzen aus dem Ofen kommen, muss es schnell gehen, da sie auch schnell wieder abkühlen. 



Mit geschmolzenen Candy Melts füllen und mit Zuckerstreusel oder oder oder - verzieren. Du kannst natürlich auch Candy Melts in Rot verwenden oder welche Farbe dir eben gefällt. 

Wenn die Schokolade fest ist, verpackst du die Herzen in transparenten Tütchen und verzierst diese noch. Nun hast du ein hübsches Mitbringsel oder auch eine Tischdekoration für einen gemeinsamen Adventssonntag zu dem du Gäste eingeladen hast. Dir fällt sicher noch einiges ein, wie du diese Herzen verwenden kannst. 

Weihnachtsvorfreudige Grüße an dich und viel Freude beim Nach"backen"!

Nickname 17.11.2015, 18.17 | (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Weihnachten kommt immer so plötzlich

Der Sommer ist noch nicht ganz zur Türe hinaus,
steht in den Geschäften der Schokolade-Nikolaus.
Auf Lebkuchen darf man nun hoffen:
Es ist November und lichterfrohe Vorbereitungen werden getroffen!
Die Fenster festlich dekoriert und geschmückt,
mit Weihnachtsgrün gar üppig bestückt.
Die Werbung signalisiert jetzt deutlich und klar:
"Weihnachten ist nicht mehr fern - ja, das ist wahr!"
Weihnachtsmärkte und Weihnachtsfeiern aller Orten
weisen auf das Fest mit Glühwein, Bratwurst und Konsorten.
Geschenke kaufen, verpacken, verstecken
- einen grandiosen Weihnachtsmenüplan aushecken.
15 Sorten Plätzchen sind in Blechdosen verstaut;
sogar einen Marzipan-Stollen hab ich mich zu backen getraut.
Besuche geplant, noch schnell die Oma geladen,
nicht zu vergessen, die Medizin für den verdorbenen Magen.
Während all dem eifrigen Tun der letzen Wochen
sitzt der Stress inzwischen ganz schön in den Knochen.
Ich verlier mich in der Weihnachtskarten-Schreiberei
und frag mich still "Wann ist diese Hektik nur vorbei?".
Der Blick in den Kalender - klärend und nützlich:

"Herrje, warum kommt Weihnachten nur immer so plötzlich?"


Winter City Shadow Box Card von Lori Whitlock


Nickname 23.12.2014, 14.26 | (3/2) Kommentare (RSS) | TB | PL

4. Advent 2014

Ich wünsche euch einen schönen 4. Advent mit einem kleinen Papierengel (Vorlage von Angela Schmahl), der - wie ich finde - durch seine Einfachheit bezaubert. 





Nickname 21.12.2014, 11.50 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Kleines Dankeschön

Bei der lieben Katrin gab/gibt es eine hübsche kleine Box als Vorlage, die sich wunderbar für drei Riegel Joghurette, Merci oder ähnliche Schokoriegel eignet. Ihr könnt auf ihrer Seite auch nachlesen, wie diese Box erstellt wird. 
Vom Merci-Adventskalenderbasteln hatte ich noch Riegel übrig und die fanden in dieser Box nun ein Zuhause.Über die Schokoboxen werden sich meine fleissigen Postdamen sicher freuen. Eine kleine Aufmerksamkeit muss nämlich unbedingt sein.  



Nickname 18.12.2014, 23.34 | (1/1) Kommentare (RSS) | TB | PL